GEW Hessen News Feed http://dev.vbox.intern de_DE GEW Hessen Sat, 07 Dec 2019 19:54:08 +0100 Sat, 07 Dec 2019 19:54:08 +0100 TYPO3 EXT:news news-367 Fri, 06 Dec 2019 16:58:31 +0100 Die VVN-BdA muss gemeinnützig bleiben! https://www.openpetition.de/petition/online/die-vvn-bda-muss-gemeinnuetzig-bleiben Petition an das Finanzamt Berlin und den Petitionsausschuss des Bundestages [externer Link] Aktuell news-366 Fri, 06 Dec 2019 16:21:02 +0100 Steigende Arbeitsbelastung ... https://www.gew-hessen.de/home/details/steigende-arbeitsbelastung-und-immer-schlechtere-arbeitsbedingungen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=790dc97efc60988c4bdb59e6d0b84d9a GEW führt in 2020 Arbeitsbelastungs- und Arbeitszeitstudie in Frankfurt durch [externer Link] Aktuell news-365 Wed, 04 Dec 2019 17:23:54 +0100 Startschuss zu den Personalratswahlen 2020 https://www.gew-frankfurt.de/home/details/365-startschuss-zu-den-personalratswahlen-2020/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=79202c4be9214e5961a186588102e197 GEW lädt zu Wahlvorstands-Schulungen im Januar ein Liebe Kolleg*innen,

hiermit laden wir euch herzlich zu unserer Schulungsveranstaltung für Wahlvorstände ein.

Die Schulung steht zeitlich gerade deshalb am Anfang eurer Tätigkeit als Wahlvorstände, um den ganzen Komplex wichtiger Fragen, mit denen ihr euch beschäftigen müsst, abzuarbeiten und zu klären.

Bei diesen Wahlen bieten wir zwei Termine an, damit möglichst alle die Möglichkeit einer Teilnahme haben und sich kleinere Gruppen ergeben als bei einer einzigen Veranstaltung, sodass besser auf individuelle Fragen eingegangen werden kann.

  • Montag, den 20.1.2020 von 9 bis 15 Uhr,
    im Teil A des Wilhelm-Leuschner-Saals,
  • Mittwoch, den 22.1.2020 von 9 bis 15 Uhr,
    im Willy-Richter-Saal,
jeweils im DGB-Haus Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

Alternativ empfehlen wir die Schulung der GEW Offenbach am Mittwoch, den 15.1.2020 im Bürgerhaus Dietzenbach (siehe Link unten).

Als Mitglied des Wahlvorstands an deiner Schule hast du in Ausführung deiner Tätigkeit das Recht auf Dienstbefreiung, ganz analog zu den Schulungsveranstaltungen für Personalräte.

Dies ergibt sich aus § 40 Abs. 2 Satz 3 des HPVG in Verbindung mit § 21 Abs. 2 Satz 3 des HPVG.

Für die Teilnahme an der Schulung erheben wir einen Kostenbeitrag von 3 €. Dieser schließt Getränke ein. Die Quittung können Sie anschließend bei Ihrer Schule zur Erstattung einreichen (§ 42 Abs. 3 in Verbindung mit § 21Abs. 3 HPVG).

Bitte meldet euch per Mail an info@gew-frankfurt.de oder telefonisch zu den Bürozeiten der Geschäftsstelle dienstags und donnerstags je von 13 bis 17 Uhr an. Die vorherige Anmeldung ist für uns sowohl für die Vorbereitung der Schulung als auch mit Blick auf die räumliche Beschränkung der gebuchten Räume auf maximal je 60 bzw. 50 Teilnehmende wichtig.

Hier eine kurze Übersicht der wesentlichen Themen:

  • Probleme bei der Erstellung der Wählerlisten, Wahlberechtigung und Wählbarkeit

  • Durchführung von Vorabstimmungen (über gemeinsame Wahl, geänderte Sitzverteilung, ggf. auch personalisierte Verhältniswahl)

  • Erstellung des Wahlausschreibens

  • Ermittlung der Anzahl der Personalratsmitglieder, deren Aufteilung auf Arbeitnehmer und Beamte und die Aufteilung der Sitze auf die Geschlechter

  • Listenwahl oder Personenwahl, ggf. auch personalisierte Verhältniswahl

  • Erstellung und Prüfung von Wahlvorschlägen, diesbzgl. Vorschriften und Fristen

  • Durchführung der Wahl

  • Stimmenauszählung und Feststellung des Wahlergebnisses bei den verschiedenen Varianten (Personen- oder Listenwahl)

  • Einberufung der konstituierenden Sitzung des Personalrats.

Darüber hinaus wird auch die Zusammenarbeit der örtlichen Wahlvorstände mit dem Gesamtwahlvorstand thematisiert. Hier geht es vor allem um die Weiterleitung der Wählerlisten sowie der Ergebnisse zu den Wahlen zum Gesamtpersonalrat und Hauptpersonalrat - sowie die Möglichkeiten der Unterstützung, die ihr vom Gesamtwahlvorstand bekommen könnt.

Von der GEW soll das Wahlhandbuch bis spätestens zum Unterrichtsbeginn nach den Weihnachtsferien an alle Schulen in Hessen versandt worden sein. Dieses Handbuch enthält auch Ausführungen und Texte zu den wichtigsten Wahlrechtsfragen. Sprecht ggf. die Vertrauensperson der GEW an eurer Schule auf das Buch an. Wer gerne digital arbeitet findet das Wahlhandbuch online unter https://www.gew-prwahl2020.de/.

Bitte bringt zur Schulung auch die vom Gesamtwahlvorstand versandten Handreichungen mit. Ansonsten - wenn das erwähnte Handbuch (noch) nicht vorhanden ist - wäre es sinnvoll, eine Textausgabe des HPVG inkl. der Wahlordnung mitzubringen - falls nicht ihr es nicht zur Hand habt, sprecht eure Personalrät*innen an eurer Schule an, damit diese es euch ausleihen.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. Dirk Kretschmer

Geschäftsführungsteam der GEW BV Frankfurt

gez. Thomas Sachs

Rechtsberatungsteam der GEW BV Frankfurt


 

]]>
Aktuell
news-364 Thu, 28 Nov 2019 18:02:05 +0100 GEW begrüßt: Kein ÖPP, sondern Schulbau in Eigenregie https://www.gew-frankfurt.de/home/details/364-gew-begruesst-kein-oepp-sondern-schulbau-in-eigenregie/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ebc49f69b9072bce4c1d38fd662d2c3a Pressemitteilung zur Schulbau-Messe am 27./28.11.2019 in Frankfurt Der GEW Bezirksverband Frankfurt nimmt die diesjährige Schulbaumesse zum Anlass, die Schulentwicklungs-planung in Frankfurt zu kommentieren und auf Probleme hinzuweisen.

Die GEW begrüßt ausdrücklich, dass zum ersten Mal in der Messe-Einladung und im Programm das immer wieder kritisierte Finanzierungs- und Betreibermodell ÖPP („Öffentlich-private Partnerschaft“) nicht enthalten ist.

Ebenso begrüßt die GEW, dass nicht nur die Etats für Sachinvestitionen im Bildungsbereich aufgestockt worden sind, sondern auch das für Investitionen dringend notwendige Personal wieder aufgebaut wird. Mit dem Amt für Bau und Immobilien wird eigene städtische Expertise für die vielen Neubauten und die überfälligen Sanierungen geschaffen.

Dadurch konnte die Stadt in Eigenregie und nach pädagogischen Gesichtspunkten dringend notwendige Schulbauten in relativ kurzer Zeit realisieren.

Nicht länger auf Einnahmen verzichten!

Allerdings gibt es bei den Schulsanierungen noch erheblichen Nachholbedarf. Von daher versteht es die GEW nicht, dass sich insbesondere die CDU in der Koalition standhaft weigert, für die nötigen Mittel durch eine Rückführung des Gewerbesteuerhebesatzes auf das Niveau von 2006 zu sorgen. Damit stünden der Stadt jedes Jahr rund 100 Millionen Euro dauerhaft zur Verfügung, auf die seit 13 Jahren verzichtet wird.

Passivhausbauweise für Schulen schafft Probleme

Seit mehreren Jahren hat sich die Stadt Frankfurt die Vorgabe gegeben, Schulen in Passivhausbauweise zu errichten. Inzwischen liegen entsprechende Erfahrungen vor.

Rückmeldungen aus den betroffenen Kollegien zeigen, dass es in diesen Schulen zu diversen und erheblichen Problemen kommt, die Gesundheit und Wohlbefinden der Kolleg*innen, aber natürlich auch der Schüler*innen und aller anderen Nutzer, beeinträchtigen. Beispielhaft aufgezählt seien hier schlechte und trockene Raumluft, aber auch unangenehme Raumtemperaturen (sowohl zu warm als auch zu kalt), je nach Tageszeit, Lage und Nutzung der jeweiligen Räume. Außerdem sind hohe CO2-Werte ein Problem.

Der Einwand der Behörden, dies seien nur Bedienungsfehler der Belüftungsanlagen, hat sich in vielen Expertenrunden, Untersuchungen, Befragungen und Arbeitsschutzausschüssen als falsch herausgestellt. Die Frage der Belüftungstechnik mag für ein Einfamilienhaus eine lösbare Frage darstellen, für die Ansprüche von Schulen gelten andere Bedingungen.

Auffällig ist vor allem, dass uns keine Schule in Passivhausbauweise in Frankfurt bekannt ist, aus der nicht schon offizielle oder inoffizielle Beschwerden und Berichte über gesundheitliche Belastungen von Kindern und Lehrer*innen zu hören waren, zuletzt von der Passivhaus-Grundschule auf dem Riedberg.

Es muss also über Alternativen zu dieser Bauweise nachgedacht werden: Umweltschutz und Energieressourcenschonung sind ein hohes Gut, hinter das sich auch die GEW traditionell schon immer gestellt hat. Aber dieses Prinzip kann nicht auf Kosten der Kollegien an den Frankfurter Schulen und deren Schüler*innen ohne Blick auf Alternativen durchgefochten werden.

Sebastian Guttmann, Laura Preusker (Vorsitzende)

Frankfurt am Main, den 26.11.2019

]]>
Aktuell
news-363 Fri, 22 Nov 2019 13:32:02 +0100 Die zerissene Republik https://www.gew-frankfurt.de/home/details/363-die-zerissene-republik/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a181f7004e76ae4589c349637b7d0086 Buchpräsentation und -diskussion am 2.12.19 um 19 h im Haus am Dom Der Kölner Politikwissenschaftler stellt sein neues Buch "Die zerissene Republik. Wirtschaftliche, soziale und politsche Ungleichheit in Deutschland" vor und diskutiert es mit Norbert Walter-Borjans (SPD) und Janine Wissler (MdL, Die Linke). Moderiert wird die Runde von Stephan Hebel (Rundschau).

"Seit geraumer Zeit ist das Problem wachsender Ungleichheit das Kardinalproblem unserer Gesellschaft, wenn nicht der gesamten Menschheit. Während daraus im globalen Maßstab ökonomische Krisen, Kriege und Bürgerkriege resultieren, die wiederum größere Migrationsbewegungen nach sich ziehen, sind in Deutschland der soziale Zusammenhalt und die repräsentative Demokratie bedroht. Daher wird nicht bloß thematisiert, wie soziale Ungleichheit entsteht und warum sie zugenommen hat, sondern auch, weshalb die politisch Verantwortlichen darauf kaum reagieren und was getan werden muss, um sie einzudämmen." (Verlagstext)

]]>
Aktuell
news-362 Thu, 14 Nov 2019 15:05:16 +0100 A13 für alle – Jetzt! https://www.gew-frankfurt.de/home/details/362-a13-fuer-alle-jetzt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=e7eb1d3331d062d671efe086009ab017 Aktion der GEW Frankfurt am 13.11.19 Über 50 Abgesandte von umliegenden Grundschulen haben am 13.11.2019 nicht wie in den vergangenen Jahren vor dem Staatlichen Schulamt, sondern vor den Parteizentralen von CDU und Grünen in Frankfurt demonstriert, wo die verantwortlichen Politiker*innen jedoch durch Abwesenheit glänzten.

In einem Demonstrationszug bewegten sich die Grundschulkolleg*innen vom CDU-Büro an der Konstablerwache zum Grünen-Büro in Sachsenhausen. Dabei die Koffer mit Aufklebern der Bundesländer, die ihre Grundschullehrkräfte bereits nach A-13 bezahlen, und einem Gartenzwerg für die Ignoranz der hessischen Landesregierung.

]]>
Aktuell
news-358 Wed, 16 Oct 2019 18:07:48 +0200 "Lehrerinnen und Lehrer gesucht!" Seiteneinstieg als mögliche Lösung für den Lehrkräftemangel? https://www.gew-frankfurt.de/home/details/358-lehrerinnen-und-lehrer-gesucht-seiteneinstieg-als-moegliche-loesung-fuer-den-lehrkraeftemangel/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7915a2dcae8ac349cd1b0abf1b31fb9c Achtung: Veranstaltung am 28.10. wurde kurzfristig abgesagt. Aktuell news-357 Wed, 18 Sep 2019 10:23:16 +0200 Demos am 20. September https://www.gew-hessen.de/home/details/demos-am-20-september/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=269bc4bd32addb2ca3e1285a1091ce6d Beschluss des Landesvorstands der GEW Hessen vom 22.8.19 [Externer Link] Aktuell news-356 Wed, 18 Sep 2019 10:11:27 +0200 Für den sozial-ökologischen Wandel auf die Straße! https://www.gew-frankfurt.de/home/details/356-fuer-den-sozial-oekologischen-wandel-auf-die-strasse/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f5254b0537b2ce7568d2ef60a6c2b099 Gewerkschaftliches Programm zum Klima-Aktionstag am 20.9.19 in Frankfurt Ab 7 Uhr bis ca. 11 Uhr: Streikfrühstück im DGB Jugendclub U68, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77

Ab 10:30 Uhr: Sternenmärsche zum Opernplatz ohne gewerkschaftliche Blöcke. Genaue Treffpunkte und Startzeiten können der Homepage von Fridays For Future Frankfurt entnommen werden.

Ab 12 Uhr: Kundgebung auf dem Opernplatz mit „Sammelstelle“ GEW-Transparent und Infostand der DGB-Gewerkschaften

Ab 13 Uhr: Beginn der Demonstration mit Gewerkschaftsblock

Nach der Demo: Gewerkschaftlicher Treffpunkt am Jugendclub U68

]]>
Aktuell
news-355 Sat, 14 Sep 2019 11:14:28 +0200 Aufruf zur "Klimastreik"-Demo des Bezirksvorstands der GEW Frankfurt https://www.gew-frankfurt.de/home/details/355-aufruf-zur-klimastreik-demo-des-bezirksvorstands-der-gew-frankfurt/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=2cf4739f241215e3cd11c6304c9f5e54 Demo am 20.9.19. Nähere Informationen folgen demnächst Liebe Kolleg*innen,

das Klima zu schützen und dem Klimawandel entschieden entgegenzuwirken ist weltweit eine Herausforderung von absoluter Dringlichkeit. Der Klimawandel bedroht die Lebensgrundlagen künftiger Generationen und großer Teile der Menschheit. Die Akteure von Fridays for Future haben den Druck in diese Richtung spürbar erhöht und dem Ruf nach energischem klimapolitischem Handeln weltweit Schub verliehen. Dem gilt es weiter Nachdruck zu verleihen.

Wir solidarisieren uns daher mit dem „Klimastreik“ am 20. September, zu dem die streikenden Schüler*innen von Fridays for Future aufrufen.

Die Gewerkschaften stehen klar zu den Zielen des Pariser Klimaabkommens. Das hat zur Konsequenz, dass sich die renditegetriebene Wirtschaft, auch mit Blick auf die sozial-ökologischen Folgen der Globalisierung angesichts von Armut, Flucht und Migration, massiv verändern muss. Dieser Prozess muss über den deutschen Binnenmarkt hinaus sozialverträglich erfolgen. Es gibt kein Aufwiegen der Zukunft des Planeten mit der Zukunft der Beschäftigten. Ein ökologischer Wandel geht nur demokratisch, sozial und fair. Das dürfen wir nicht den Arbeitgebern überlassen. Zur Sicherung der Beschäftigung müssen die Belegschaften mitbestimmen, was wo unter welchen Bedingungen produziert wird. Nicht maximaler Profit sondern was sinnvoll ist für unsere Gesellschaft und die Zukunft unserer Kinder muss die Orientierung sein.

Wir stehen vor tiefgreifenden Veränderungen in unserer Arbeits- und Lebenswelt. Es müssen von Seiten der Politik und der Wirtschaft Antworten auf die drängenden Fragen der Umwelt- und Arbeitsmarktpolitik gefunden werden. Wie können wir in Zeiten des Klimawandels und der Digitalisierung eine lebenswerte Zukunft erhalten? Wir fordern umfassende Investitionen von den Unternehmen und der Politik in die Zukunft der Beschäftigten in Infrastruktur und Weiterbildung. Eine tiefgreifende Demokratisierung der Wirtschaft muss damit einhergehen.

Die Weichen für eine echte Verkehrswende müssen gestellt werden. Zu dieser Wende gehören Investitionen in das Schienennetz und der Ausbau des Verkehrs mit der Bahn. Damit einher müssen niedrigere Preise im Personenverkehr gehen, um diesen attraktiver zu gestalten.
Wir unterstützen die „Klimastreik“-Demonstration von Fridays for Future am 20. September in Frankfurt.

  • Beteiligt euch an der Demonstration vor Ort, soweit keine Unterrichts- oder sonstigen Dienstpflichten verletzt werden.
  • Prüft dienstkonforme Möglichkeiten der Teilnahme (z.B. als Exkursion mit der Klasse).
  • Unterstützt die Aktivist*innen von FFF.
  • Thematisiert die Klimathematik und die damit zusammenhängenden sozial-ökologischen Problemlagen im Unterricht, in der Lehre, der Kita oder an deinem Arbeitsplatz.

Steht zusammen mit uns auf der Straße, für einen fairen, sozialen und ökologischen Wandel. Es geht um unsere Zukunft. Solidarität ist unsere Stärke!

Bezirksvorstand der GEW BV Frankfurt

]]>
Aktuell