Arbeitszeitkontrollen an Schulen und Mitbestimmung des Personalrats

Stellungnahme des GPRLL

In der am Freitag vom Schulamt verschickten Verfügung wurde die Dokumentation der Arbeitszeit der Lehrkräfte vermeintlich in die Verantwortung der Schulleitungen gestellt. Diese sollen hierbei kreativ sein.

Von dieser Kreativität haben in wir in der letzten Woche genug Beispiele erlebt, hier wäre aus unserer Sicht durchaus weniger Kreativität und mehr gesunder Menschenverstand angebracht.

Insbesondere die alleinige Entscheidungskompetenz der Schulleitungen über eine Dokumentation bestreiten wir entschieden, da nach dem Hessischen Personalvertretungsgesetz laut §74 (1) 2. und 9.Beteiligungsrechte der Personalräte betroffen sind. Es muss also eine korrekte Beteiligung des Schulpersonalrats stattfinden, ehe einseitig Dokumentationsmodelle verkündet werden. Wir fordern alle Schulpersonalräte auf, im Sinne der Kolleg*innen diese Beteiligung auch einzufordern und wahrzunehmen!

Außerunterrichtliche Arbeit fällt ja auch ansonsten zusätzlich zum Unterricht an, da interessiert die Menge aber bisher nicht. Eigentlich komisch, dass in einer Krise, in der Vertrauen die richtige Antwort wäre, auf einmal vor allem Kontrolle erfolgen soll.

Oder anders gesagt:

In Zeiten, in denen die Kanzlerin zu gemeinschaftlichem Handeln und unbedingter Solidarität mahnt und allen klar sein muss, dass die jetzige Krise nur überstanden werden kann, wenn mit viel gutem Willen und Einsatz, mit Nachsicht bei nicht funktionierenden Strukturen und ohne bürokratisches Beharren auf "business as usual", gemeinsam und solidarisch an der Bewältigung gearbeitet wird, sind die an Schulen aus Ängstlichkeit, Ignoranz oder Kontrollwut derzeit grassierenden Formen der Arbeitszeitkontrolle ein motivationsvernichtendes und völlig falsches Signal an die erheblich strapazierten Kolleg*innen.

Und sie führen zu nichts außer Protesten, Beschwerden, Konflikten und Mehrarbeit auf allen Ebenen.

 

Meike Bär und Sebastian Guttmann
Vorsitzendenteam des Gesamtpersonalrats der Lehrerinnen und Lehrer am Staatlichen Schulamt Frankfurt