Im Bildungsbereich muss viel verbessert werden!

Aktionstage an Frankfurt Bildungseinrichtungen und auf der Zeil vom 23. bis 26.5.

Im Rahmen der Aktionstage der GEW Hessen unter dem Motto "Bildung braucht bessere Bedingungen!" machten auch an Frankfurter Bildungseinrichtungen die Kolleg*innen deutlich, dass es für Verbesserungen auch in ihrem Arbeitsalltag noch viel Luft nach oben gibt. Am vergangenen Samstag kamen dann Kolleg*innen aus allen Schulformen und Kitas sowie Vertreter*innen des Stadtschüler*innenrats auf der Zeil zusammen, um ihren Protest lautstark in die Öffentlichkeit zu tragen (vgl. Bilder). Kultusminister Lortz (CDU) wurde dabei ein sehr schlechtes Zeugnis ausgestellt (vgl. Anhang).

Im Bildungsbereich muss viel verbessert werden. Und nicht erst morgen, sondern sofort. Deshalb fordert die GEW Hessen ein Sofortprogramm für Bildung – 500 Millionen müssen und können sofort für Schritte in die richtige Richtung verwendet werden.

Müssen, weil die Bedingungen inzwischen so sind, dass sie Bildungshindernisse darstellen. Das muss man ändern, wenn einem Bildung wichtig ist.

Können, weil genug Geld im hessischen Haushalt vorhanden ist. Allein durch die Änderungen im Länderfinanzausgleich stehen Hessen zusätzliche 585 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Unsere Forderungen für die Schulen:

  • Arbeitszeitverkürzung auf das Niveau der tariflichen Arbeitszeit

  • Mehr Entlastung für besondere Aufgaben

  • A 13 auch für Grundschullehrkräfte, wie es andere Bundesländer bereits beschlossen haben

Unsere Forderungen für Kita-Qualität:

Einstellung von zusätzlichen Erzieherinnen und Erziehern, um die Fachkraft-Kind-Relation zu verbessern. Dies steigert nicht nur die Qualität des Angebots, sondern macht auch den Beruf attraktiver.

Unsere Forderungen für den Hochschulbereich:

  • Zusätzliche Stellen zur Schaffung zusätzlicher Studienplätze

  • Mehr Zeit für gute Lehre – Angemessene Berücksichtigung von Vor- und Nachbereitungszeiten

  • Umfassende Entfristung von Arbeitsverhältnissen an den Hochschulen


>>aus der presse

"Lehrer protestieren an der Hauptwache gegen schlechte Bedingungen". In: FNP vom 28.05.2018