10. Mai 2018: Gedenken an den 85. Jahrestag der Bücherverbrennung in Frankfurt in Gefahr

Unterschriftenaktion "Gedenken darf nicht durch Trinkgelage verdrängt werden"

10. Mai 1933: Nazis verbrannten Bücher auf dem Römerberg
10. Mai 2018: Burschenschaften verdrängen Antifaschisten, die auf dem Römerberg eine Gedenkveranstaltung durchführen wollen, um einen "Römerbergfrühschoppen" zu zelebrieren

Es geht um die Frage, ob am 85. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis eine Lesung zum Gedenken an die verfemten Dichter*innen, Schriftsteller*innen und Autor*innen vom damaligen Tatort, dem Römerberg, an einen anderen Ort verdrängt werden darf.
Verdrängt durch die studentische Verbindung "Straßburger KDStV Badenia im CV", die darauf beharrt, ihr Trinkgelage (einen ganztägigen "Römerbergfrühschoppen") am "Vatertag" eben auf dem Römerberg zu zelebrieren.
Alles Weitere kann der beiliegenden Information ("Hat Trinkgelage Vorrang vor Gedenken?") entnommen werden.

Die öffentliche Lesung findet nun vor der Paulskirche statt. Sie beginnt um 11.00 Uhr und wird gegen 16.00 Uhr enden. Es werden Rezitationen, musikalische Beiträge und Redebeiträge dargeboten. Gegen 12.00 Uhr werden die Teilnehmer Gelegenheit haben, Blumen an der Gedenkplatte auf dem Römerberg niederzulegen. Musikalisch wird das Gedenken begleitet durch Roman Kuperschmidt und Band sowie Almut Schwab von Klezmers Techter.Die diesjährige Lesung anlässlich des Gedenkens an den 85. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis wird bisher unterstützt von Gegen Vergessen – für Demokratie, Initiative Kirche von unten, Studienkreis zur Erforschung des Widerstands 1933-1945, Initiative 9. November, Haus am Dom, FV Gedenkstätte KZ-Katzbach/Adlerwerke, Club Voltaire e.V., Leben und Arbeiten in Gallus und Griesheim e.V. ( LAGG ), Naturfreunde, Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ) Frankfurt/Rhein-Main.
Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes -Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, Kreisvereinigung Frankfurt, VVN-BdA, lädt zur Lesung vor der Paulskirche ein und bittet um Unterstützung für einen störungsfreien Ablauf der Gedenkveranstaltung.