Mit Tempo in die Privatisierung. Autobahnen, Schulen, Rente – und was noch?

Buchvorstellung am Donnerstag, 5.10.2017, 20.00 Uhr, CLUB VOLTAIRE

Das Bündnis gegen Privatisierung Ffm. und attac Frankfurt laden zur Buchvorstellung mit den Autoren Kai Eicker-Wolf und Patrick Schreiner mit anschließendem Gespräch ein.

Grundgesetzänderung zur Autobahnprivatisierung - kurz vor der Wahl
Der Bund hat zu Lasten der Länder eine zentrale Bundesfernstraßengesellschaft durchgesetzt. Zudem können kommunale Schulgebäude künftig vom Bund direkt gefördert werden. Beides öffnet den Weg zu noch mehr Privatisierungen und zu noch mehr Öffentlich-Privaten Partnerschaften: ÖPP!

Und Frankfurt? Und Hessen?
Allein in der Stadt Frankfurt am Main besteht bei den Schulen ein Investitionsrückstand von ca. einer Milliarden Euro, hessenweit mehrere Milliarden. Warten hier neue ÖPP-Projekte auf ihre Verwirklichung?

Laufen wir hier Gefahr, ein noch größeres Kosten-Debakel als bei dem Schulen vom Kreis Offenbach zu erleben?

Freuen kann sich die Finanzwirtschaft – für Versicherungen, Banken und Investmentfonds gibt es neue Anlagemöglichkeiten.

Freuen wird sich die Politik – elegant kann sie nun selbstverordnete Verschuldungsregeln umgehen.

Die Bürgerinnen und Bürger aber haben aufgrund intransparenter und undemokratischer Entscheidungsprozesse das Nachsehen.Und die Steuerzahlenden müssen für Extrarenditen der Investoren und Beratungsunternehmen aufkommen.

Das Buch "Mit Tempo in die Privatisierung" zeigt:

Die aktuellen politischen Entwicklungen ordnen sich ein in eine lange Reihe wirtschafts- und sozialpolitischer Fehlentscheidungen. Dazu gehören insbesondere die anhaltende Förderung von ÖPP, die »Schuldenbremse« und die Teilprivatisierung der Altersvorsorge in Deutschland.

Kai Eicker-Wolf, Dr. phil., *1965 ist Ökonom und arbeitet als Gewerkschafter in Frankfurt/Main;
Patrick Schreiner, Dr. phil., *1978, ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Gewerkschafter in Berlin.

Moderation: Herbert Storn

Veranstalter: Bündnis gegen Privatisierung Frankfurt und Attac Frankfurt
Eintritt frei.

Mehr Infos folgen in Kürze unter

www.privatisierung-nein.de

ViSdP: Gerhard Velten, Frankfurt